Hallo! Ich freue mich, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen! Mein Name ist Martina und ich lebe im Großraum München. Durch meine Liebe für Farben, Muster und Stoffe und meine Leidenschaft zum Nähen gründete ich im November 2009 mein Label "Brombeerzwerg" und eröffnete meinen Online-Shop. Ich fertige einzigartige Baby- und Kleinkindartikel, sowie Taschen und Täschchen für kleine und große Mädchen nach eigenen Entwürfen. Seit ich vor einigen Jahren in das Geheimnis des Paperpiecings eingewiesen wurde, kann ich nicht mehr davon lassen, und nähe Decken und Wandbehänge nach dieser Methode nach wunderbaren Entwürfen aus dem Netz. Außerdem nähe ich Kissen und Taschen im Patchworklook, die ich selbst entwerfe. Ich werde euch hier meine Arbeiten vorstellen und von Zeit zu Zeit auch Tipps und Tricks veröffentlichen. Ich freue mich über euren Besuch und hinterlasst gerne einen Kommentar! See you soon, Martina

Quilt aus einer Jelly Roll

QUILT AUS EINER JELLY ROLL

Der Quilt ist fertig.
Genäht aus einer Jelly Roll, schwarzem Hintergrundstoff und pink-gepunktetem Rückseitenstoff. Alle Stoffe sind aus reiner Baumwolle. Die kleinen Dreiecke in den Seitenstreifen sind aus den „Abfällen“ der Blüten entstanden.
Für die Randeinfassung habe ich alle Reste der Stoffstreifen zusammengenäht und für das Binding verwendet.
Das Quilten der Libellen und verschlungenen Linien war eine sehr mühsame Herausforderung, da ich leider das falsche Garn  ausgewählt hatte. Der ursprüngliche Gedanke, dass ein etwas dickeres Quiltgarn ein besonders schönes Quiltmuster ergibt, erwies sich leider als völliger Irrtum. Mir gefällt die Quiltoptik nicht so gut wie bei feinerem Garn, und beim Freihandquilten mit der Nähmaschine waren Verknotungen und teils auch gerissenes Garn – trotz Markengarn! – an der Tagesordnung.
Nach etwa zwei Dritteln des Quiltens war ich so genervt, dass ich das ganze Teil schon in die Tonne hauen wollte.
Das wäre natürlich trotz aller Widrigkeiten viel zu schade, und so habe ich schließlich den Quilt fertiggestellt.
Im Gesamtbild gefällt er mir jetzt doch ganz gut.
Aber eins weiß ich: Nie mehr dickes Garn zum Quilten!

Happy Quilting!

 

 


 

Die endgültige Zusammenstellung ist festgelegt und die Blöcke wurden mit schwarzen Seitendreiecken zum Top zusammengenäht.

TOP

TOP


 

Alle Einzelblöcke wurden in verschiedenen Kombinationen zur Ansicht ausgelegt.


 

23 dieser Einzelblöcke sind in verschiedenen Farben genäht.


 

Alle Streifen nebeneinander.

STREIFEN

STREIFEN


Aus dieser Jelly Roll entsteht eine etwa 150 x 200 cm große Decke.

JELLY ROLL

JELLY ROLL

Ofenhandschuhe

OFENHANDSCHUHE

Für diese Ofenhandschuhe habe ich als Außenstoffe sowie als Futterstoff im Innern der Handschuhe Baumwollstoffe verwendet.
Damit die Handschuhe auch ofentauglich werden, habe ich zum Schutz vor Verbrennungen beidseitig Insul bright als temperaturisolierende Einlage eingenäht.
Die Handschuhe haben eine Größe von ca. 30 x 17 cm und passen Frauen und Männern gleichermaßen.
Den oberen Rand bildet ein Satinschrägband. Der Aufhänger wurde aus Webband in die Seitennaht eingefügt.

INNENFUTTER

Nikolaus

Gestickter Nikolaus

Gestickt habe ich das Bild auf feinem Leinenstoff mit 2-fädigem Sticktwist nach Zählmuster. Die glitzernde Schleife an der Laterne wurde mit einfädigem rotem Metallicgarn gestickt.
Das Bild hat eine Größe von 17 x 12 cm.
Der Rahmen hat eine Größe von 23 x 18 cm.

HO HO HO!

Stricknadelmappe

 

Stricknadelmappe mit 19 Fächern für Nadelspiele

Da meine vielen Nadelspiele und Häkelnadeln immer in einem Karton oder Plastikbeutel lagen, und das Zusammensuchen ziemlich lästig war, habe ich mir eine Stricknadelrolle genäht. Jetzt ist das Entnehmen des passenden Nadelspiels so einfach und angenehm!

STRICKNADELMAPPE

Die fertige Mappe hat aufgeklappt eine Größe von 50 x 27 cm. Die Fächer sind zwischen zwei und drei Zentimetern breit, so dass die unterschiedlichen Nadelstärken gut hereinpassen, ohne dass das Fach zu eng oder zu locker ist.
Genäht habe ich mit zwei unterschiedlichen Baumwollstoffen. Aufgerollt lässt sich die Mappe bequem mit einem rosa Gummi und einem Knopf verschließen und hat eine Größe von 22 x 4,5 Zentimetern, wobei noch einige Fächer leer sind, so dass man komplett gefüllt wohl auf 5 cm Durchmesser kommt.
Durch die oben umgeklappte Lasche kann keine Nadel herausfallen.

Ich wollte gerne den Stoff mit den Vöglein als Außenstoff verwenden. Da das Vogelmuster in eine Richtung zeigt, hätte ich sowohl die obere Lasche, als auch das umgeklappte Nadelfach abschneiden und umgedreht wieder ansetzen können. Damit würden die Vögel auch im Innern der Rolle in die richtige Richtung zeigen. Die dadurch entstehenden Nähte und Nahtzugaben am oberen und unteren Rand wären mir aber zu dick geworden, und würden das leichte Aufrollen erschweren und den Durchmesser der Rolle erhöhen. Deshalb habe ich mich entschieden, den Stoff im Ganzen zu lassen, auch wenn die Vögel im Innenbereich dadurch auf dem Kopf stehen.

UMGEKLAPPTE LASCHE

Glückwunschkarte „Lederhose“

Gebastelte Glückwunschkarte „Lederhose“

Zwischen meinen vielen Näharbeiten habe ich wieder einmal etwas gebastelt.

Diese Karte habe ich aus Tonkarton und Stoff angefertigt. Sie hat eine fertige Größe von ca. 12 x 18 cm, so dass sie in einen Standard-Briefumschlag passt. Das erste Bild zeigt die fertige Karte, das untere Bild zeigt die Karte im Rohzustand, also noch ohne Bearbeitung mit einem Aquarellstift.

FERTIGE KARTE

VOR BEARBEITUNG MIT AQUARELLSTIFT

Beschreibung:

Zuerst habe ich aus braunem Tonkarton eine aufklappbare Karte ausgeschnitten.

Dann habe ich für das Hemd (ohne Kragen) ein Stück weißen Karton mit dem karierten Stoff überzogen. Dieses Teil dann oben bündig auf die zugeklappte, braune Karte geklebt. Im zweiten Schritt habe ich die Lederhose lagenweise abgesteppt, die Stickereien angebracht, und auf die Karte geklebt, so dass das Hemd in der Hose steckt, und der Latz über dem Hosenbund liegt. Nun wurde ein kleiner Streifen weißen Kartons für den Kragen mit dem Hemdenstoff bezogen und an das Hemd geklebt. Schließlich noch die abgesteppten Hosenträger positioniert und ebenfalls aufgeklebt. Zum Abschluss suchte ich aus meinem Fundus ein paar passende Knöpfe heraus und klebte sie auf.
Damit die Lederhose den speckigen Look bekommt, bemalte ich sie mit einem Aquarellstift.

 

Rucksack und Tasche

Ein verwandelbarer Rucksack

Diese Tasche kann man praktischerweise zum Rucksack umfunktionieren. Oder den Rucksack sowohl als Schultertasche, als auch crossbody tragen.
Der 1,60 m lange Gurt kann mit den beiden Karabinerhaken und der Verstellschnalle auf viele beliebige Trageversionen eingestellt werden.

WANDELBARE TASCHE

Die Maße sind (HxBxT):
Mit Schloss geschlossene Tasche:
32 x 30 x 6 cm

Mit Reißverschluss geschlossene Tasche:
39 x 30 x 6 cm

Der Außenstoff ist ein fester Gobelinstoff, der obere Umschlag ist aus weichem Kunstleder, das Innenfutter aus Baumwollstoff, und die Träger sind ganz normales Gurtband in 3 cm Breite.

Im Innern der Tasche verbirgt sich über die ganze Breite ein Reißverschlussfach.

Auf der Rückseite der Tasche befindet sich ein Außenfach mit Reißverschluss, was sehr praktisch ist, wenn man die Tasche als Rucksack trägt, da das Fach dann zur Körperseite zeigt, und nicht unbemerkt geöffnet werden kann.

 

Einzelblocks Patchwork

Immer wieder kommt es vor, dass ich bei meinen Projekten einen Block nicht verwende, da er mir doch nicht zum Gesamtbild passt, oder übrig ist, oder aus einem anderen Grund.
Diese Blocks stelle ich euch hier vor.
Eines Tages werde ich aus allen Übriggebliebenen eine Decke machen. Vielleicht gebe ich ihr dann den Namen „Mauerblümchen“. Mal sehen.

BLUMEN