QUILT AUS EINER JELLY ROLL

Der Quilt ist fertig.
Genäht aus einer Jelly Roll, schwarzem Hintergrundstoff und pink-gepunktetem Rückseitenstoff. Alle Stoffe sind aus reiner Baumwolle. Die kleinen Dreiecke in den Seitenstreifen sind aus den „Abfällen“ der Blüten entstanden.
Für die Randeinfassung habe ich alle Reste der Stoffstreifen zusammengenäht und für das Binding verwendet.
Das Quilten der Libellen und verschlungenen Linien war eine sehr mühsame Herausforderung, da ich leider das falsche Garn  ausgewählt hatte. Der ursprüngliche Gedanke, dass ein etwas dickeres Quiltgarn ein besonders schönes Quiltmuster ergibt, erwies sich leider als völliger Irrtum. Mir gefällt die Quiltoptik nicht so gut wie bei feinerem Garn, und beim Freihandquilten mit der Nähmaschine waren Verknotungen und teils auch gerissenes Garn – trotz Markengarn! – an der Tagesordnung.
Nach etwa zwei Dritteln des Quiltens war ich so genervt, dass ich das ganze Teil schon in die Tonne hauen wollte.
Das wäre natürlich trotz aller Widrigkeiten viel zu schade, und so habe ich schließlich den Quilt fertiggestellt.
Im Gesamtbild gefällt er mir jetzt doch ganz gut.
Aber eins weiß ich: Nie mehr dickes Garn zum Quilten!

Happy Quilting!

 

 


 

Die endgültige Zusammenstellung ist festgelegt und die Blöcke wurden mit schwarzen Seitendreiecken zum Top zusammengenäht.

TOP

TOP


 

Alle Einzelblöcke wurden in verschiedenen Kombinationen zur Ansicht ausgelegt.


 

23 dieser Einzelblöcke sind in verschiedenen Farben genäht.


 

Alle Streifen nebeneinander.

STREIFEN

STREIFEN


Aus dieser Jelly Roll entsteht eine etwa 150 x 200 cm große Decke.

JELLY ROLL

JELLY ROLL